„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg“

Information zur Verordnung einer Ergotherapie

Folgende Heilmittel bzw. Maßnahmen der Ergotherapie sind in der Heilmittelrichtlinie aufgeführt:

 

Motorisch-funktionelle Behandlung
Eine motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.


Sensomotorisch-perzeptive Behandlung
Eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen mit den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.


Hirnleistungstraining
Ein Hirnleistungstraining dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen, insbesondere der kognitiven Störungen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

 

Psychisch-funktionelle Behandlung
Eine psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

 

Thermische Anwendung (therapieergänzende Maßnahme)
Die Thermotherapie (Wärme-/Kältetherapie) ist zusätzlich zu einer motorisch-funktionellen oder sensomotorisch-perzeptiven Behandlung als ergänzendes Heilmittel dann verordnungsfähig, wenn sie einer notwendigen Schmerzreduzierung bzw. Muskeltonusregulation dient.

 

Ergotherapie erfolgt als Einzel- oder Gruppenbehandlung.
Zusätzlich kann Ergotherapie als Hausbesuch (auch in Heimen) oder als Integration im häuslichen oder beruflichen Umfeld verordnet werden.
(vgl. Heilmittel der Ergotherapie; Heilmittelkatalog 2011, 1. Auflage auf Basis der geltenden Heilmittelrichtlinie 2011)

 

In der ambulanten Versorgung wird dem Patienten von einem Hausarzt oder Facharzt ein Rezept für ergotherapeutische Behandlung („Heilmittelverordnung 18“) ausgestellt. Mit diesem Rezept kann er dann eine ergotherapeutische Praxis oder eine Institutionsambulanz seiner Wahl aussuchen.

 

Verwendung des Verordnungsvordruckes
Ergotherapie Muster 18

Der Arzt händigt diesen Ergotherapie-Behandlungsvordruck bzw. das Ergotherapie-Rezept auf der Vorderseite vollständig ausgefüllt, mit Praxisstempelabdruck versehen und unterschrieben an den Patienten aus. Auf der Rückseite muss der Patient später die Behandlungen mit seiner Unterschrift bestätigen.

 

Wer bezahlt Ergotherapie?
Ergotherapie, die von einem niedergelassenen Arzt verordnet und ambulant erbracht wird, wird in der Regel von der gesetzlichen oder privaten Krankenkasse oder von den Berufsgenossenschaften bezahlt.
[Quelle: DVE]

 

 

 

Unser Service für Sie:
Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne eine vom DVE (Deutscher Verband für Ergotherapeuten) herausgegebene Broschüre, die einen Auszug aus dem Heilmittelkatalog mit allen Indikationsschlüsseln enthält, postalisch zu.

Sie haben Fragen? Bitte rufen Sie uns gerne an!